Wir sind im Urlaub! Bestellungen werden erst wieder ab dem 03.06.2024 verschickt.

La Boum und warum er von der Mainschleife kommt

Daniel Sauer: Der Meister des Escherndorfer Lumps ist der Winzer hinter "la boum"

In der Welt des Weins gibt es Geschichten von Menschen, die nicht nur Trauben anbauen, sondern wahre Künstler sind. Menschen, die Wein nicht nur produzieren, sondern Leben und Leidenschaft in jede Flasche gießen. Einer dieser Künstler ist unser Partner für "la boum" - Daniel Sauer. Ein Mann, der dem Silvaner aus dem Escherndorfer Lump eine gänzlich neue Dimension verliehen hat.

Über die vergangenen Jahre hinweg hat er sein Handwerk perfektioniert. Er kennt die Mainschleife wie seine Westentasche und versteht es meisterhaft, die einzigartigen Bedingungen des Escherndorfer Lumps zu nutzen. Diese Steilhänge sind nicht nur malerisch, sondern auch anspruchsvoll.

Beeindruckend ist, dass es ihm gelungen ist, den gesamten Betrieb auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Dies ist keine geringe Leistung und verdient unsere Bewunderung. Bei jeder Flasche "la boum" können wir sicher sein, dass sie ausschließlich aus Trauben stammt, die nach strengen Bio-Richtlinien zertifiziert sind. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern verleiht dem Wein eine zusätzliche Dimension - die Dimension des respektvollen Umgangs mit der Natur.

"La boum" ist also nicht nur ein Wein, sondern ein Kunstwerk, das aus der Zusammenarbeit eines Meisters seines Fachs und der Natur selbst entstanden ist. Es ist ein Wein, der die Essenz der Mainschleife einfängt und sie in jede Flasche zaubert. Wenn Ihr "la boum" genießt, nehmt Ihr nicht nur einen Schluck Wein, sondern einen Schluck Geschichte, Leidenschaft und Nachhaltigkeit.

Wir sind stolz darauf, mit Daniel Sauer zusammenzuarbeiten und "la boum" in die Welt zu bringen. Wir hoffen, dass Ihr genauso viel Freude daran habt, diesen besonderen Wein zu probieren. Taucht ein in die Welt Franken-Cuvées und lasst Euch von "la boum" verzaubern.

Cheers, Eure Melie

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen